ENERTRAG WindStrom baut Qualitätsoffensive aus

04.03.2019

ENERTRAG WindStrom, Komplett-Dienstleister für Energieanlagen während der Betriebsphase, baut seine Qualitätsoffensive weiter aus.

Bereits mit der Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17020 wurde die fachliche Kompetenz für die Aufgaben der Inspektionsstelle offiziell anerkannt und bestätigt. Mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 hat das Unternehmen die hohen Qualitätsstandards auf alle Bereiche ausgeweitet.

„Ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ist wichtig für unsere Kunden. Denn neben der Qualität der Arbeit unserer bestens ausgebildeten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist für Anlagenbetreiber und Betriebsführer zunehmend auch der Preis bei der Auswahl des geeigneten Dienstleisters ein entscheidendes Kriterium. Die Kostenersparnisse, die wir durch eine weitere Optimierung und Verschlankung unserer Prozesse erreichen konnten, geben wir an unsere Kunden weiter“, sagt Dietrich N. Pals, Geschäftsführer der ENERTRAG WindStrom GmbH.

Daher zielt die Optimierungsoffensive auch auf den Kernprozess Vertrieb. „Angesichts der dynamischen Entwicklungen in der Windbranche machen für uns Veränderungsbereitschaft, Flexibilität und eine konsequente Ausrichtung an den Kundenanforderungen den entscheidenden Wettbewerbsvorteil aus. Wir stellen so eine schnelle Reaktion auf Kundenanforderungen sicher, insbesondere bei Inspektionen und Prüfungen“, fasst Dr. Joachim Grewe, Vertriebsleiter bei ENERTRAG WindStrom, zusammen.

Über ENERTRAG WindStrom

Die ENERTRAG WindStrom GmbH ist ein Tochterunternehmen von ENERTRAG und der WindStrom Unternehmensgruppe mit Standorten in Dauerthal, Berlin, Edemissen sowie Cergy/Frankreich. Mit rund 100 Mitarbeitern betreibt und überwacht das Unternehmen derzeit etwa 1.400 Energieanlagen online rund um die Uhr und sorgt für einen sicheren Anlagenbetrieb. Das Portfolio der ENERTRAG WindStrom GmbH reicht von Betriebsmanagement und Consulting der Anlagenbetreiber über Inspektions- und Ingenieurleistungen bis hin zu Hard- und Softwarelösungen für Erneuerbare Energien.

 

[Bildmaterial: Inspektion der Rotorblätter]