ENERTRAG kämpft für die Energiewende

07.03.2014

ENERTRAG kämpft für die Energiewende

Jörg Müller sagte auf der Kundgebung zu den geplanten Änderungen am EEG: »Die Höhe der jährlich zugebauten Windkraftleistung zu beschränken oder Windkraftinvestoren eine Ausschreibungspflicht zu verordnen, ist schlicht Unsinn. Windstrom kann heute günstiger erzeugt werden als Strom aus fossilen Energieträgern. Es ist eine Lüge, dass die erneuerbaren Energien Preistreiber für Strom sind.« Strom, Wärme und Mobilität aus erneuerbaren Energien sichern langfristig bezahlbare Energiepreise sowie Arbeitsplätze in der Branche, die durch zahlreiche mittelständische Unternehmen geprägt ist. Die regionale Wirtschaft braucht langfristige Planungssicherheit, um erfolgreich investieren zu können. Genau diese Planungssicherheit ist insbesondere durch den geplanten Deckel für die installierte Windkraftleistung bedroht.Für Fragen steht Ihnen Herr Döring zur Verfügung.