ENERTRAG & Stadtwerke Malchow bieten Windkraftbonus in Bütow an

14.07.2022

Gemeinsam mit den Stadtwerken Malchow bietet ENERTRAG den Windkraftbonus nun auch in der Gemeinde Bütow in Mecklenburg-Vorpommern an.

Von links nach rechts: René Putzar (Bürgermeister Stadt Malchow), Robert Kersting (Geschäftsführer Stadtwerke Malchow), Robert Vogt (ENERTRAG-Regionalleiter Mecklenburg-Vorpommern), Manfred Semrau (Bürgermeister Bütow)

Dauerthal/Malchow/Bütow, 14.07.2022 | Gemeinsam mit Vertrerinnen und Vertretern der Stadtwerke Malchow, der Stadt Malchow sowie der Gemeinde Bütow hat ENERTRAG über die Einführung des ENERTRAG Windkraftbonus in Bütow informiert.

Bereits seit 2012 bietet ENERTRAG als erneuerbare Energien-Unternehmen in Brandenburg mit 17 Partnergemeinden und mehreren lokalen Versorgern erfolgreich den „ENERTRAG Windkratbonus“ an. Die Menschen in Gemeinden, in denen das Unternehmen Windkraftprojekte entwickelt und betreibt, können somit direkt durch ein Rabattsystem profitieren. Die Höhe des Bonus ist abhängig von der Anzahl der geplanten und errichteten Anlagen sowie der Einwohnerzahl der Gemeinde.

Nun weitet ENERTRAG dieses Angebot gemeinsam mit den Stadtwerken Malchow auf die Gemeinde Bütow aus. Hier plant ENERTRAG das Repowering des bestehenden Windparks Bütow-Zepkow, das bereits 1999 in Betrieb ging. Hier sollen nun 21 alte Windkraftanlagen durch 8 neue, leistungsstärkere Modelle ersetzt werden.

Die rund 350 Anwohnerinnen und Anwohner können ab Inbetriebnahme der neuen Windenergieanlagen rund ein Drittel der Stromkosten sparen und somit von der lokalen Stromerzeugung profitieren. Hierfür müssen sie ledliglich mit den Stadtwerken Malchow einen Grünstrom-Liefervertrag abschließen und erhalten dann von ENERTRAG eine Erstattung. Für einen Durchschnittshaushalt bedeutet dies aktuell eine finanzielle Entlastung von rund 500 € pro Jahr. In Zeiten von steigenden Energiekosten sorgen heimische, erneuerbare Energien für eine deutliche Entlastung bei den Menschen vor Ort.

Zudem hat ENERTRAG der Gemeinde bereits ein Angebot zur finanziellen Beteiligung am Ertrag der neuen Windkraftanlagen gemacht. Denn um die ambitionierten Ausbauziele der erneuerbaren Energien erreichen zu können und die Standortgemeinden dabei finanziell zu beteiligen, hat der Gesetzgeber letzte Jahr erstmalig eine entsprechende Möglichkeit im Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ergänzt. Somit wurde ein Instrument geschaffen, das vorsieht, dass Anlagenbetreiber an Standortgemeinden freiwillig einen Betrag von jährlich bis zu 0,2 ct/kWh für eingespeiste Strommengen zahlen und diese so direkt am Ertrag der Windprojekte beteiligen können. Bütow würde somit jährlich von rund 150.000 € für die Gemeindekasse profitieren.

Darüber hinaus liegt ENERTRAG viel an einem guten Verhältnis zu den Gemeinden, weshalb es bereits bei den Planungen zum Repowering-Vorhaben einen engen Austausch gab. Auch in der Betriebsphase wird sich ENERTRAG vor Ort engagieren und beispielsweise lokale Vereine unterstützen.

Für die Stadtwerke Malchow soll dieses innovative Vorhaben den Startschuss für weitere lokale Erneuerbare-Energie-Projekte bilden. Ziel ist es, dass alle Bürgerinnen und Bürger der Region von dem Ausbau sauberer Energiequellen profitieren können.