ENERTRAG und Orange Polska sichern langfristiges PPA in Polen

04.02.2022

ENERTRAG und der führende polnische Telekommunikationsanbieter Orange Polska haben ein langfristiges PPA zur Versorgung der Infrastruktur des Unternehmens mit klimaneutralem Strom.

Dauerthal, 04.02.2022 | ENERTRAG und der führende polnische Telekommunikationsanbieter Orange Polska haben ein langfristiges PPA zur Versorgung der Infrastruktur des Unternehmens mit klimaneutralem Strom aus einem Onshore-Windpark mit 36 MW vereinbart, der von ENERTRAG entwickelt und gebaut wird.

Bis zu zehn Windkraftanlagen des Typs Vestas V126 mit einer Leistung von je 3,6 MW und 132 Metern Nabenhöhe werden bis 2024 in Betrieb genommen. Die Turbinen werden jährlich 125 GWh produzieren und damit rund 20 % des Energiebedarfs von Orange Polska decken. Derzeit baut ENERTRAG 186 MW an Windkraftkapazität in den Projekten Dargikowo und Karlino und nimmt diese in Betrieb.

„Wir sind sehr stolz auf unseren Beitrag zur polnischen Energiewende. Mit diesem Projekt werden wir innerhalb von zwei Jahren mehr als 220 MW in Polen realisiert haben. ENERTRAG freut sich darauf, in naher Zukunft weitere Wind- und Solaranlagen zu errichten“, kommentiert Christoph Sowa, Leiter der Abteilung Projekte Polen.

Für die Partner von ENERTRAG dient ein Power Purchase Agreement (PPA) als Absicherung gegen hohe Energiepreise und sorgt so für langfristige Preisstabilität bei der Energiebeschaffung. Darüber hinaus unterstützt ein Corporate Power Purchase Agreement die Finanzierung von subventionsfreien Erneuerbare-Energien-Projekten.

„Die Verhandlungen mit Orange verliefen sehr konstruktiv und die Einigung auf ein langfristiges Corporate Power Purchase Agreement in weniger als drei Monaten unterstreicht die Erfahrung von ENERTRAG als Anbieter von PPAs. Wir planen, ähnliche PPA-Strukturen für zukünftige Projekte zu entwerfen und umzusetzen“, erklärt Simon Hagedorn, ENERTRAG CFO.

Der Abnahmevertrag steht im Einklang mit den Nachhaltigkeitsverpflichtungen von Orange Polska. Das Unternehmen hat kürzlich angekündigt, seine direkten und indirekten CO2-Emissionen bis zum Jahr 2025 um bis zu 65 % im Vergleich zum Basisjahr 2015 zu senken. Das übergreifende Ziel ist es, bis spätestens 2040 Nettoklimaneutralität zu erreichen.

„Bei Orange sind wir ständig bestrebt, unseren eigenen CO2-Fußabdruck zu verkleinern, indem wir Ressourcen und Energie effizient nutzen, ihren Verbrauch überwachen und die Kohlendioxid-Emissionen im Zusammenhang mit unseren Tätigkeiten reduzieren. Dank eines weiteren Power Purchase Agreements sind wir auf halbem Weg, unsere Klimaziele zu erreichen. Ich freue mich, dass wir auf diese Weise einen Beitrag zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Polen leisten“, sagte Julien Ducarroz, CEO von Orange Polska.